Humuszertifikate - Symposium “Boden gut machen” am 14. Juni 2019

Humuszertifikate - Symposium “Boden gut machen” am 14. Juni 2019

Existenzsicherung für Landwirte und Unternehmen in Zeiten des Klimawandels

Alle Welt redet über CO2-Reduktion. Die Stiftung Lebensraum handelt!
Die aktuelle CO2-Diskussion ist sehr global und technikgeprägt, Eisschmelze an den Polen, Abholzung von Regenwald und ständige Klimakonferenzen, Elektromobilität, erneuerbare Energien und Smart Home stehen im Mittelpunkt. Landwirte und Unternehmer stehen meist nur als böse Verursacher am Pranger, nicht aber als wichtige Akteure.

Dabei liegt ein zentraler Lösungsansatz für den Klimaschutz buchstäblich vor unseren Füßen.

Unser Ackerboden kann durch gezielten Humusaufbau sehr viel CO2 dauerhaft binden. 1% mehr Humus in 5 Jahren sind hier bei uns möglich und das bedeutet, wir speichern in einem Hektar Boden bis zu 50 Tonnen CO2 zusätzlich.

Humusaufbau heißt mehr Arbeit auf den Feldern und diese gesellschaftlich wichtige Arbeit muss gut bezahlt werden.

Die Stiftung Lebensraum wird in Rheinland-Pfalz Humuszertifikate einführen und so diese wichtige Arbeit für den Klimaschutz vergüten.

Wie das gehen soll erfahren Sie auf dem Symposium “Boden gut machen” in Rheinland-Pfalz am 14. Juni 2019 von 14 bis 18 in der Orangerie, Dr.- Edeltraut-Sießl-Allee 4 in 67292 Kirchheimbolanden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.stiftunglebensraum.org.

 

Wir von klimafarmer sind auch vor Ort und freuen uns auf den gemeinsamen Austausch und die Umsetzung.
 
Mit bodenständigen Grüßen,
Ihr klimafarmer-Team

Vorheriger Beitrag Klimapositive (Land)Wirtschaft
Nächster Beitrag Stadtgärtner brauchen gute Erde

Beitrag kommentieren

Kommentare werden von uns freigeben.

* Pflichtfelder